Erprobung eines Qualitätsmonitorings für Kindertageseinrichtungen im U3-Bereich

Im Zuge der bundesweiten Einführung eines Rechtsanspruches auf eine Betreuungsmöglichkeit für ein- und zweijährige Kinder erfuhr das System der Kindertagesbetreuung einen deutlichen Ausbau, der bislang noch nicht abgeschlossen ist. In der Landeshauptstadt Dresden wurden seit 2008 rund 13.000 neue Betreuungsplätze geschaffen, davon 5.000 Plätze für unter Dreijährige in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege.

Der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Dresden verfolgt seit seiner Gründung das Ziel, die Qualitätssicherung und -entwicklung durch innovative Praxisentwicklungsprojekte voranzutreiben und deshalb wurde dieses Projekt mit dem Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der EHS Dresden gGmbH initiiert.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Implementierung eines Monitoringsystems zur Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen für Kinder unter drei Jahren. Das Monitoring soll systematisch angelegt sein und perspektivisch alle Einrichtungen des kommunalen Trägers periodisch erfassen. Zudem soll der Transfer auf die freien Träger und auf die Betreuungsform der Kindertagespflege ermöglicht werden.

Letzte Aktualisierung: 18.01.2024