Inklusion in Kindertageseinrichtungen - eine Kita für alle

Von Februar 2013 bis Dezember 2019 war das Institut 3L Projektträger des sächsischen Landesmodellprojektes „Inklusion in Kindertageseinrichtungen – eine Kita für alle“. Dieses wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus initiiert und in zwei aufeinander aufbauenden Phasen gefördert.

In der ersten Phase (2013 bis 2016) wurden mit sechs Modelleinrichtungen Qualitätskriterien für gelingende Inklusion in Kindertageseinrichtungen formuliert und entsprechende Empfehlungen erarbeitet. Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt von Frau Prof. Dr. Rabe-​Kleberg der Universität Halle und Frau Prof. Dr. Wolf der Hochschule Mittweida.

Die zweite Phase (2017 bis 2019) schloss zeitlich wie auch inhaltlich unmittelbar an. Die Ergebnisse der ersten Phase wurden nun in verschiedene Formate „übersetzt“. Das Projektteam hat vielfältige Angebote geschaffen, um die Ergebnisse der ersten Phase in die breite Kitalandschaft zu tragen, damit zu multiplizieren und gleichzeitig Materialien zu erarbeiten, welche die individuelle Entwicklung der sächsischen Einrichtungen unterstützen sollen.

In dieser Phase entstanden:

  • eine Elterninformationsbroschüre mit einem „virtuellen“ Rundgang durch eine inklusive Einrichtung mit integrativen Angebot nach SGB IX,
  • eine Videomaterialsammlung für pädagogische Fachkräfte zur Blickschulung von Gruppenprozessen in der Kindertageseinrichtung (wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Seitz und Catalina Hamacher)
  • ein Praxisbuch mit gesammelten Erfahrungen und praktischen Arbeitshilfen zur inklusiven Pädagogik in der eigenen Einrichtung

Weitere Informationen

Projekt „Inklusion in Kindertageseinrichtungen - eine Kita für alle“

Letzte Aktualisierung: 13.02.2024