Referentenpool - Detailanzeige Inhouse-Angebot

Inhouse-Angebot: Zusatzqualifikation zum/zur Deeskalationstrainer*in

Das Thema "Zusatzqualifikation zum/zur Deeskalationstrainer*in" wird von Martin Nestler als Inhouse-Veranstaltung für Kitas und Horte angeboten.

Inhalte

Die AGJF Sachsen e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem konfliktlabor eine Zusatzqualifikation zum/zur Deeskalationstrainer*in entwickelt, denn die Praxis unserer Fortbildungsarbeit hat gezeigt, dass es einen hohen Bedarf an Deeskalationstrainings gibt.

Vor diesem Hintergrund und mit den Erfahrungen der Trainings die wir in mehr als 20 Jahren in verschiedensten Einrichtungen durchgeführt haben, konnten wir das Konzept zur Ausbildung von Deeskalationstrainer*innen entwickeln.

Die Teilnahme an der Zusatzqualifikation soll jedoch nicht nur die eigenverantwortliche Durchführung von Deeskalationstrainings ermöglichen. Ebenso werden Kompetenzen zur Prävention und Beratung von Organisationen und Teams im Thema Eskalation und Deeskalation vermittelt.

Neben Vermittlung von theoretischem Wissen ist die Zusatzqualifikation handlungs- und erfahrungsorientiert und reflexiv ausgerichtet. Verbunden mit Reflexion von Praxisprojekten, begleitender Ausbildungssupervision und Vertiefung in Lerngruppenarbeit organisieren wir beste Lernsettings zur Ausbildung der Rolle als Deeskalationstrainer*in.

Organisatorisches

Die Zusatzqualifikation läuft über zwei Jahre in 7 Modulen (plus ein Abschlusscolloquium). Aktuell geplant ist der Zeitraum: 06.07.2020 – 15.03.2022. Alle weiteren Informationen zu Orten, Preisen und Fördermöglichkeiten finden Sie unter unten angebenem Link und auf der Webseite der AGJF Sachsen e.V.:

https://www.agjf-sachsen.de/seminare/zusatzqualifikation-zum-zur-deeskalationstrainerin.html

Zielgruppe

Diese Zusatzqualifikation richtet sich an Menschen, die ihre Kompetenz im Trainer*innenbereich erweitern und in ihrer Organisation umsetzen wollen. In der Fortbildungsreihe erlernen sie Grundkompetenzen, um mit Einzelnen und Gruppen Deeskalationstrainings selbstständig durchzuführen.

Zur Trainer*innenkompetenz gehören auch Beratungen und Gruppenangebote zur Prävention und Reflexion von eskalierenden Situationen. Im Besonderen legen wir Wert auf die Entwicklung einer humanistischen Grundhaltung und Wahrnehmung und Wachstum der Selbstkompetenz.

Kriterien zur Teilnahme und Zugangsvoraussetzungen

  • (Sozial)Pädagogische Grundausbildung oder angrenzende Professionen,
  • 5 Jahre Erfahrung in Arbeitsfeldern Jugendhilfe, Bildung und Gesundheit wünschenswert.
  • Eigene Motivation zur Aneignung von Trainer*innen-kompetenzen und zur Auseinandersetzung mit der Rolle als Deeskalationstrainer*in.
  • Nachgewiesene Unterstützung durch Arbeitgeber.

Über diesen Link können Sie die gesamte Ausschreibung erreichen und sich direkt anmelden - es gibt noch freie Plätze!

https://www.agjf-sachsen.de/seminare/zusatzqualifikation-zum-zur-deeskalationstrainerin.html

Kontakt

Martin Nestler - Coach, Sozial-& Medienpädagoge, DeEskalationstrainer
bundesweit
0000 Berlin

Fon:030/24617678
Fax:martin@bildungsideen.org
Mail:martin@konfliktlabor.de
Web:  http://www.konfliktlabor.de

 

zurück zum Referenten-Profil

 

Diese Seite wird von dem/der Referenten/in selbst gepflegt. Der Kita-Bildungsserver übernimmt keine Garantie oder Haftung für die eingestellten Angaben.