Fachtag: "Was brauchen Schulkinder?" Die Entwicklung der 6-12 Jährigen in Schul- und Hortzeiten individuell begleiten
am 29.04.2020 in Mittweida

Die Altersspanne zwischen  6-12 Jahren stellt - angesichts der großen individuellen Entwicklungsunterschiede und variierenden Sozialisationserfahrungen der Kinder - eine echte Herausforderung für die verschiedenen Fachkräfte in den Schulen und Horten dar.

Ihr gemeinsamer Auftrag ist eine jeweils möglichst passgenaue pädagogische Beantwortung und vielfältige Bildungsbegleitung einzelner Kinder oder Kindergruppen, deren Entwicklungsstand von der späten Kindheit über die Vorpubertät bis zur Pubertät reichen kann.  

Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist eine professionell vielfaltsorientierte Beobachtung und Begleitung der Kinder in allen Situationen des Schulalltags. Individuelle Motivationsstärkung und eine auf das betroffene Kind und seine Entwicklungs-dynamik abgestimmte Anregung und Regulationshilfe werden als erfolgreichste pädagogische Interventionshilfen benannt. Das Interesse an einem anderen Kind, kann in jedem Alter unterschiedliche Gründe haben, die von uns in den Blick genommen werden müssen. Kooperationswunsch oder der Antrieb durch Konkurrenzgefühle werden am häufigsten beobachtet. Stärkende Sozialisationserfahrungen in verschiedenen Gruppen zu machen, gilt als besonders wirkungsvoll.

Auf den ersten Blick geht es um das offensichtlich ermutigende Erlebnis, mit unterschiedlichen Menschen klar zu kommen! Aber es ist wahrscheinlich noch mehr, es geht um sich in verschiedenen Situationen "verorten" und angstfrei agieren zu können. Das aktuell gezeigte Verhalten eines Kindes wird von seinen bisherigen Gruppen-erfahrungen geprägt. Hieraus entsteht ein klarer pädagogischer Auftrag an die Fachkräfte: Jedes Kind hat das Recht auf unterschiedliche Bildungsanreize, genauso auf individuelle wie situationsabhängige unterstützende Regulationshilfe. Es geht um passgenaue pädagogische Begleitungsschritte, auch oder eben gerade in der Gruppenpädagogik. Unsere Kommentare werden gehört und unsere Begleitung des Kindes wird beobachtet. Beides nimmt Einfluss  auf die Umgangsformen der anderen Kinder mit diesem Mädchen oder diesem Jungen.

Ablauf:

  • 09:00 Uhr       Ankommen bei Kaffee
  • 09:30 Uhr       Begrüßung und Start
  • 09:45 Uhr       Referat  1. Teil
    • "Entwicklungshöhepunkte in den Jahren von 6–12"
  • 12:00 Uhr       Mittagspause
  • 13:00 Uhr       Referat 2. Teil
    • "Wie können Schule und Hort zu stärkenden Entwicklungsbegleitern werden"
  • 15:30 Uhr       Ende

Veranstaltungsinformationen:

Veranstaltungsort:

Hochschule Mittweida

Am Schwanenteich 4b  Haus 06

Grunert-de-Jácome-Bau  Studio B

09648 Mittweida

Zielgruppe(n):

  • FachberaterInnen
  • LeiterInnen
  • ErzieherInnen
  • Tagespflegepersonen

Referent(en):

Dr. habil. rer. nat. Gabriele Haug-Schnabel

Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen (FVM)

Preis: 95,00 € pro Person

Website: https://www.institut3l.com/index.php?module=011200&action=search&title=schulkinder&event_category=

Veranstalter - alle Termine dieses Veranstalters anzeigen

Institut 3L
Leon-Pohle-Straße 4
01219 Dresden

Telefon: 0351 - 475 84 53

Fax: 0351 - 475 84 49

E-Mail: sachsen.institut3l@tsapost.de

Website: http://Institut3l.de

 

zurück zur Suchmaske

 

Diese Fortbildungsinformationen werden vom Fortbildungsanbieter selbst gepflegt. Der Kita-Bildungsserver übernimmt keine Garantie oder Haftung für die eingestellten Angaben.