WillkommensKITAs

Wie gehen wir mit traumatisierten Kindern um? Oder mit sprachlichen und kulturellen Barrieren? Und was verbirgt sich eigentlich hinter dem Asylrecht? Vor diesen und vielen weiteren Fragen stehen Kitas, die Kinder aus Flüchtlingsfamilien aufnehmen. Das Programm WillkommensKITAs unterstützt Modelleinrichtungen in Sachsen dabei, konkrete Antworten zu finden.

Die Pädagoginnen und Pädagogen bauen ein lokales Unterstützungsnetzwerk mit Experten auf, zum Beispiel Migrationsberatungen. Gemeinsam tragen sie dazu bei, den Integrationsprozess vor Ort zu gestalten und Vorurteile abzubauen. So werden die WillkommenKITAs zu interkulturellen Orten, an denen Kinder aus asylsuchenden Familien willkommen sind und sich wohlfühlen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm im Überblick

Für wen? – Kinder, Pädagoginnen und Pädagogen in Kitas, Eltern und weitere Kooperationspartner
Wirkt wie? – Ausgewählte Kitas erhalten fachliche Unterstützung durch ein Einrichtungscoaching vor Ort, praxisnahen Austausch im Netzwerk und bedarfsorientierte Fortbildungen. Dabei reflektieren die Erzieherinnen und Erzieher ihre eigene Haltung und erweitern ihre Kompetenzen für den Kitaalltag mit Flüchtlingskindern.
Transfer WillkommensKITAs Sachsen
Wann? – Januar 2018 – Dezember 2022
Wo? – 90 Kitas in Sachsen
Partner: Auridis gGmbH
Interessierte Kindertageseinrichtungen können sich ab sofort um eine Programmteilnahme bewerben.
Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.
WillkommensKITAs Sachsen
Wann? – September 2014 – Dezember 2017
Wo? – 10 Kitas in Sachsen
Partner: Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ im Geschäftsbereich der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Kontaktdaten und Ansprechpartner/innen

Website: www.dkjs.de

Letzte Aktualisierung: 22.05.2018