Programm "Netzwerke für Demokratie in Kindertageseinrichtungen"

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) stärkt im kommenden Jahr Kindertageseinrichtungen (Kitas und Horte) in Sachsen dabei, zu Orten gelebter Demokratie zu werden.

Worum geht’s?

Kinder lernen demokratisches Denken und Handeln von klein auf, wenn sie es aktiv erleben. Dazu braucht es Erwachsene, die Kinder dabei unterstützen, die dafür nötigen Fähigkeiten zu entwickeln. Wir merken gerade in diesen pandemischen Zeiten, dass dies nicht selbstverständlich ist. Wir sehen, dass wir nicht vom gleichen Demokratie- und Beteiligungsverständnis ausgehen können. Des Weiteren machen es verschiedenste Vorgaben, die zur Verhinderung einer weiteren starken Ausbreitung der Pandemie aufgestellt sind, zum Teil herausfordernd, die Kinder und Fachkräfte in den Einrichtungen entsprechend ihren Vorstellungen an Entscheidungsprozessen zu beteiligen.

Das Programm setzt auf das Prinzip: Kitas lernen von Kitas, ergänzt durch Fachimpulse bei den Netzwerktreffen. Die teilnehmenden Einrichtungen legen ihre Themen selbst fest: die gemeinsame Gestaltung der Kita mit Kindern, die Beteiligung der Kinder an der Tagesplanung, Konfliktlösung zwischen Kindern aber auch die Fragen nach unterschiedlichem Demokratieverständnis innerhalb des Teams oder unter Eltern. Eine erfahrene Praxisbegleitung moderiert und unterstützt die Zusammenarbeit der Kitas in den regionalen Bündnissen und hilft, Demokratiebildung in ihren Einrichtungen anzuregen, zu stärken und weiterzuentwickeln.

Die Pandemie macht es gerade nicht einfacher, Qualitätsentwicklung in den Einrichtungen konsequent voranzutreiben. Treffen in der Gesamtheit der Teams sind seit Wochen und Monaten schwierig. Wir setzen daher in der Zusammenarbeit mit den Einrichtungen auf ein kleineres Team: Jede Kindertageseinrichtung ist mit der jeweiligen Leitung und zwei bis vier weiteren Pädagog:innen in die Netzwerkarbeit eingebunden. Dieses Netzwerk-Team der Einrichtung regt Veränderungen in der jeweiligen Einrichtung an und holt sich dazu entsprechende Anregungen, Wissen und Methoden aus der Netzwerkarbeit. Auf diese Weise wird ein Wissenstransfer aus den, sowie in die beteiligten Einrichtungen gesichert und Veränderung möglich.

Welche Unterstützung erhalten Sie im Rahmen des Programms?

  • fünf halbtägige Treffen in regionalen Bündnissen
    (Fachimpulse, Austausch, Hospitation)
  • ein bis zwei individuelle Beratungen á zwei Std. mit der Netzwerkmoderation
  • eine bedarfsorientierte Inhouse-Fortbildung für Ihr Team
  • regelmäßige, digitale Fortbildungs- und Austauschformate für
    pädagogische Fachkräfte
  • bedarfsorientierte digitale Fortbildung und kollegiale Beratung für Leitungskräfte
  • Gesamtnetzwerktreffen aller am Programm teilnehmenden Einrichtungen
  • Materialien zur Selbstevaluation und Reflexion

Was müssen Sie beitragen?

Mit Ihrer Anmeldung bekunden Sie uns Ihre Motivation, sich auf einen gemeinsamen Prozess einzulassen. Darüber hinaus bitten wir Sie, einen finanziellen Eigenanteil zu leisten:

Eigenanteil (pro Einrichtung): 400 Euro inkl. MwSt
Zahlbar nach Rechnungslegung durch die DKJS, Ende Quartal 02/2022

Haben Sie weitere Fragen?

Weitere Informationen erhalten Sie beim Netzwerk für Demokratie in Kindertageseinrichtungen.

Bewerbungen und Fragen bitte bis 11.02.2022 an:
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH
Ina Zapff
Bautzner Straße 22 HH
01099 Dresden

Tel.: 0351 32 01 56 84
Fax: 0351 32 01 56 99
E-Mail: ina.zapff@dkjs.de

Netzwerke für Demokratie in Kindertageseinrichtungen ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Letzte Aktualisierung: 14.02.2022