Lernwerkstätten 2018

Lernwerkstätten sind eine besondere Form der Fortbildung. Die Angebote richten sich an pädagogisches Fachpersonal von Kindertageseinrichtungen und an Kindertagespflegepersonen aus Sachsen. Sie sind am Bildungsverständnis des sächsischen Bildungsplans ausgerichtet und stellen eine Lernumgebung zur Verfügung, die methodisch auf praktisches, eigenaktives sowie auf eigene Erfahrungen basierendes Lernen orientiert.

Die Lernwerkstätten beziehen sich auf einen spezifischen Wissens- und Kompetenzschwerpunkt. Durch zur Verfügung gestelltes Material sollen die Teilnehmenden zu eigenständigen und selbstaktiven Lern- und Bildungsprozessen angeregt werden, die eigenen Lernprozesse reflektieren und den Bezug zu den Lern- und Bildungsprozessen der Kinder herstellen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

 

Anbieter 2018:

Medienkulturzentrum Dresden: „Auditive Lernwerkstatt“ und „Visuelle Lernwerkstatt“

Die auditive Lernwerkstatt zielt auf die Vermittlung von Kompetenzen zur Durchführung eigener niedrigschwelliger Hör- und Geschichtenprojekte mit Kindern von drei bis sechs Jahren.In der visuellen Lernwerkstatt erhalten die Teilnehmenden medienpädagogische Methoden und medientechnische Kompetenzen vermittelt, um eigene niedrigschwellige Medienprojekte mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren umzusetzen.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung

 

SACHSEN INNOVATIV GmbH – Akademie für zugewandte Pädagogik: „Lernwerkstatt PAPEO“

In der Lernwerkstatt PAPEO sollen sich die Fachkräfte, angelehnt an die Aufgabe der „Aterlierista“ der Reggio-Pädagogik, in ihrer pädagogischen Arbeit im Bereich Kreativität/ästhetische Bildung reflektieren und weiterentwickeln.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung

Letzte Aktualisierung: 22.01.2018