Diplomarbeit: Wie nehmen Erzieherinnen kindliche Selbstbildungsprozesse wahr

„Menschen bilden bedeutet nicht, ein Gefäß zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen“. Die Verfasserin stellt sich als Leiterin der Frage, wie Erzieherinnen kindliche Selbstbildungsprozesse wahrnehmen und beobachten und bezieht den Kontext zur aktuellen Bildungsdebatte in Deutschland ein. „Im Zuge des Ringens um eine neues Bildungsverständnis in Kindertagesstätten wird die Beobachtungen und Dokumentation kindlicher Bildungsprozesse als eine wesentliche Aufgabe von Erzieherinnen benannt. […] Im Rahmen dieser Diplomarbeit wird eine qualitativ empirische Studie auf der Grundlage von Gruppendiskussionen mit Erzieherinnen aus kommunalen Einrichtungen und Einrichtungen freier Träger der Stadt Plauen erstellt, […] die in ihrem Rahmen einen Ausschnitt des Untersuchungsfeldes darstellt.“

[Elke Ordnung, zitiert aus der Einleitung der Diplomarbeit]

Vorgelegt von Elke Ordnung.

Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden, Plauen 2005.

Download

Letzte Aktualisierung: 16.01.2018