Diplomarbeit: Entwicklung und Aufführung eines Singspiels für Kinder der Grundschule

Musik und Spiel entspringen dem Leben der Kinder, was der Ausgangspunkt für die Entwicklung und Aufführung eines Singspiels an einer Grundschule war. In einem Zeitraum von ca. 9 Monaten wurde ein „Krimimusical“ entwickelt und mit einer dritten Klasse eingeübt. In diesem Projekt sollten sich die Kinder möglichst ganzheitlich, d.h. mit Stimme, Bewegung und Musik, beteiligen können. Ihnen sollte ihre Umwelt „Stadt“ (Wohnblocks) bewusst werden und gleichzeitig Lösungsansätze einer konstruktiven, kreativen Bearbeitung der Probleme vor Ort aufgezeigt werden.

Das Musiktheater bot dafür eine geeignete Form. Zwei wichtige Ergebnis-Punkte: „Chancengleichheit bedeutet weder Eliteförderung, noch Gleichbehandlung. Die Begabung eines jeden Schülers muss differenziert gefördert werden (schülerorientiert). […] Die Koppelung von Kultur und kommunalpolitischer Initiative erwies sich m.E. als Erfolg und gab dem Projekt eine besondere Brisanz. Das Theaterstück führte zu verstärkter Kommunikation im Wohnviertel. Das entspricht einer ganzheitlichen Musikerfahrung.“

[Christa Warnke, aus dem Thesenpapier zur Diplomarbeit]

Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden 1997.

DownloadHomepage

Letzte Aktualisierung: 16.01.2018