Neue Handreichung: Vielfalt in Kita – Alltag mit mehrsprachigen Kindern und Eltern erfolgreich gestalten

Vielfalt in Kita: Von Herausforderungen zur Chance – Ein Modellprojekt zur Förderung der pädagogischen Selbstwirksamkeit

Das Projekt „Vielfalt in Kita: Von Herausforderungen zur Chance“ ist ein Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Thema Migration in den sächsischen  Kindertageseinrichtungen. Das wichtigste Anliegen ist dabei, die teilnehmenden Erzieherinnen und Erziehern zu unterstützen, den Alltag mit mehrsprachigen Kindern und Eltern erfolgreich zu gestalten. Die vorliegende Handreichung beinhaltet eine zusammengefasste Wiedergabe der wichtigsten Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Projekt, die systematisch aufbereitet einen Überblick zum Thema der sprachlich-kulturellen Vielfalt in Kitas für alle Interessierten anbietet.

Die vorliegende Publikation ist das Ergebnis der vielfältigen Erfahrungen, die im Rahmen des Projektes dokumentiert und reflektiert wurden. Angelehnt an die Themen der Fortbildungsreihe finden sich hier sowohl das Basiswissen zu
den wichtigsten inhaltlichen Aspekten des Umganges mit sprachlich-kultureller Vielfalt im Kita-Alltag als auch Erfahrungsberichte der teilnehmenden Fachkräfte sowie weiterführende Tipps für die Praxis. Somit bietet der Ordner einen guten Überblick über das facettenreiche Thema und hat den Anspruch, alle interessierten Fachkräfte dabei zu unterstützen, mehr Sicherheit in der Förderung von mehrsprachigen Kindern aus zugewanderten Familien zu erlangen.

Hier können Sie sich die Handreichung herunterladen.

Das Modellprojekt

Um den festgestellten Bedarfen gerecht zu werden, wurde das Modellprojekt „Vielfalt in Kita: Von Herausforderungen zur Chance“ ins Leben gerufen. Drei Ziele standen dabei im Mittepunkt:

  1. Stärkung der Selbstwirksamkeit der Erzieher*innen im Umgang mit Kindern und deren Eltern mit Migrationshintergrund;
  2. Organisation eines nachhaltigen interinstitutionellen Wissenstransfers
    zwischen Wissenschaft, Ausbildung und Praxis zum Thema Umgang mit sprachlich-kultureller Vielfalt im Kita-Alltag;
  3. Nachhaltige Sicherung der Projektergebnisse im Rahmen einer veröffentlichten Handreichung.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte im frühkindlichen Bereich

Das zentrale Element der Projektrealisierung bildete eine wissenschaftlich begleitete Fortbildungsreihe für pädagogische Fachkräfte aus sechs teilnehmenden Kitas in Dresden und Umland (Meißen, Grimma). Durch die Herausbildung von Teilkompetenzen – von Wissen, über Handeln bis hin zur Haltung – wurden die teilnehmenden Erzieher*innen. darin unterstützt, die kulturelle und sprachliche Vielfalt in ihrer Kita als Ressource aufzugreifen
und im Alltag produktiv zu nutzen.

Die Fortbildungsreihe bestand aus vier aufeinander aufbauenden
Modulen, die jeweils folgende drei Etappen beinhalteten:

  • Input-Seminar;
  • Praxiserprobung;
  • abschließende Reflexionsveranstaltung.

Im Vorfeld wurde eine Ist-Analyse durchgeführt, die bereits vorhandene Erfahrungen der beteiligten Erzieher*innen aufzeichnete und daraus die Schwerpunkte der Fortbildungsreihe ableitete. Auf Basis dieser Bedarfsermittlung wurden folgende Themen bestimmt:

  • Modul 1: Kulturelle Vielfalt in Kindertageseinrichtungen
  • Modul 2: Mehrsprachigkeit: Umgang mit Sprachenvielfalt
  • Modul 3: Mehrsprachigkeit: Deutsch als Zweitsprache fördern
  • Modul 4: Gestaltung einer interkulturellen Erziehungspartnerschaft

Die Fortbildungsreihe umfasste insgesamt zwölf Monate.

Letzte Aktualisierung: 15.08.2018