DGE-Qualitätsstandard für die Verpfegung in Tageseinrichtungen für Kinder

Die Aufenthaltsdauer in Tageseinrichtungen hat sich für Kinder in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Die Ernährung nimmt deshalb eine wichtige Stellung im Kita-Alltag ein. Um die Gestaltung der Verpflegung
für die Verantwortlichen zu erleichtern, wurde dieser Qualitätsstandard entwickelt.

Im Rahmen des Nationalen Aktionsplans „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ wurde im April 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) der erste bundesweite „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ veröffentlicht. Um praxisnahe Empfehlungen zu erarbeiten, wurde das Projektteam von „FIT KID – Die Gesund-Essen-Aktion für Kitas“ bei der Entwicklung und Weiterentwicklung des Qualitätsstandards von einem Expertengremium, bestehend aus Vertretern der Wissenschaft und Praxis, kontinuierlich unterstützt.

In der vorliegenden fünften Auflage wurden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse praxisnah aufgearbeitet. Das Kapitel 4. 1. wurde um die Allergenkennzeichnung ergänzt und ebenfalls aktualisiert. Erweitert wurde die fünfte Auflage des „DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ um das Kapitel „Nachhaltigkeit“. Aufgrund der steigenden Betreuungszahlen von Säuglingen in Tageseinrichtungen wurde das Kapitel „Verpflegung von Kindern unter drei Jahren“ ausgebaut und der Umgang mit abgepumpter Muttermilch differenziert dargestellt. In Deutschland wurden 2014 rund 3,2 Millionen Kinder in Tageseinrichtungen betreut, davon circa 17 Prozent im Alter unter drei Jahren. Die tägliche Betreuungszeit umfasst bei der Mehrzahl der Kinder über sechs Stunden.

Somit stellt in den ersten Lebensjahren nicht nur die Familie das zentrale Lebensumfeld der Kinder dar, sondern Tageseinrichtungen übernehmen vermehrt traditionell familiäre Aufgaben. Im Rahmen einer „Erziehungspartnerschaft“ sind Eltern und Tageseinrichtungen gemeinsam gefordert, Kindern einen gesundheitsfördernden Lebensstil zu vermitteln und die Bildung von Alltagskompetenzen zu fördern. Ein wesentlicher Bestandteil einer gesundheitsfördernden Lebensweise ist das regelmäßige Angebot von ausgewogenen Mahlzeiten sowie das gemeinsame Essen. Eine vollwertige Verpflegung und die Qualität der Ernährung beeinflussen die körperliche und geistige Entwicklung bei Kindern und sind somit elementare Bestandteile der Gesundheitsförderung.

Hier können Sie sich die Publikation DGE-Qualitätsstandard für die Verpfegung in Tageseinrichtungen für Kinder herunterladen.

Letzte Aktualisierung: 15.09.2018