Lasst den Forschergeist frei! Bundesweiter Kita-Wettbewerb gestartet

Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" suchen zum fünften Mal besondere Kita-Projekte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Der Wettbewerb soll zeigen, wie vielfältig, professionell und altersgerecht Erzieherinnen und Erzieher die Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in den Kitas deutschlandweit umsetzen. Bewerben können sich Kitas aus ganz Deutschland. Es geht um die Fragen der Kinder, um spannende Beobachtungen und gemeinsam erforschte Lösungen.

"Wohin bringt das Müllauto unseren Abfall?" "Wie kommen die Buchstaben auf den Bildschirm?" "Wie bekommt der Fisch unter Wasser Luft?" Viele Dinge machen Kinder neugierig und führen dazu, dass sie Fragen stellen. Im Idealfall werden aus diesen Beobachtungen von Naturphänomenen und den spannenden mathematischen, informatischen oder technischen Fragen aus dem Kita-Alltag ganze Projekte. Genau diese Projekte suchen die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" mit ihrem bundesweiten Wettbewerb "Forschergeist" 2020.

Ab sofort können sich bundesweit alle Kitas mit ihren Projekten aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) online unter www.forschergeist-wettbewerb.de bewerben. Die Bewerbungsphase für den "Forschergeist 2020" endet am 31. Januar 2020. Es sind ausdrücklich auch Bewerbungen von Kitas erwünscht, die kein "Haus der kleinen Forscher" sind.

Bei Fragen zum Wettbewerb können sich pädagogische Fachkräfte über die E-Mail-Adresse info@forschergeist-wettbewerb.de an die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ wenden.

Gesucht wird zunächst das beste Projekt aus jedem Bundesland. Die 16 Landessieger werden in ihrer Kita im Rahmen einer großen "Forschergeist-Deutschlandtour" ausgezeichnet. Aus den Landessiegern wählt die Jury, bestehend aus Experten aus Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft, anschließend fünf Bundessieger, die bei einer feierlichen Gala in Berlin gekürt werden. Die Landessieger erhalten ein Preisgeld zur Förderung der mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bildungsarbeit in der Kita in Höhe von jeweils 2.000 Euro, die Bundessieger zusätzlich je 3.000 Euro.

Den Stiftungen geht es darum, die Qualität der pädagogischen Arbeit im MINT-Bereich zu würdigen. Pädagogische Fachkräfte in Kitas spielen hierbei eine besondere Rolle: Sie unterstützen die Kinder dabei, Dinge aufmerksam zu beobachten, Fragen zu stellen, Neues auszuprobieren und über Lösungen zu diskutieren – und so ihre Welt durch entdeckend-forschendes Lernen jeden Tag etwas besser kennenzulernen.

 

 

Letzte Aktualisierung: 17.10.2019