Informationen zur Antragsstellung im Bundesprogramm "Sprach-Kitas"

Informationen zur Antragsstellung im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" im Rahmen des Aktionsprogramms "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche".

Mit dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" fördert das BMFSFJ seit 2016 die sprachliche Bildung als Teil der Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung. Das Programm verbindet drei inhaltliche Handlungsfelder: alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und die Zusammenarbeit mit Familien. Seit 2021 legt das Bundesprogramm Sprach-Kitas zudem einen Schwerpunkt auf den Einsatz digitaler Me-dien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen in die sprachliche Bildung. Für jede Sprach-Kita stellt das Programm eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung. Die zusätzlichen Fachkräfte werden im Verbund von einer externen Fachberatung qualifiziert und begleitet.

Damit noch mehr Kinder von der alltagsintegrierten sprachlichen Bildungsarbeit in den Sprach-Kitas profitieren können, stellt das BMFSFJ in den Jahren 2021 und 2022 im Rahmen des Aktionsprogramms "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" 100 Mio. Euro zur Verfügung. Damit können bundesweit 1.000 zusätzliche Fachkräfte für Sprach-Kitas sowie 80 neue zusätzliche Fachberatungen gefördert werden, um die Folgen der Pandemie für Kinder abzumildern und einen Beitrag für Chancengleichheit zu leisten. Sprach-Kitas, die mehr als 100 Kinder betreuen, können eine weitere zusätzliche Fachkraft beantragen. Das webbasierte zweistufige Antragsverfahren für die 1.000 neuen Fachkräfte startet am 07.06.2021.

Alle weiteren Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.

 

Hier finden Sie den Aufruf zum Interessenbekundungsverfahren im Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist".
Letzte Aktualisierung: 09.06.2021