Bekanntmachung über einen Teilnahmewettbewerb im Rahmen des"Landesprogramms alltagsintegrierte sprachliche Bildung"

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat eine Bekanntmachung über einen Teilnahmewettbewerb im Rahmen des "Landesprogramms alltagsintegrierte sprachliche Bildung" in der Kindertagesbetreuung Sachsen veröffentlicht.

Bisherige Konzepte und Aktivitäten richten sich vor allem auf die Förderung des sprachlichen Outputs sowohl für die Kinder als auch die Fachkräfte. Die ganzheitliche Förderung und Gesunderhaltung der körperlichen Voraussetzungen für eine gute Sprache hingegen sind konzeptionell zu wenig unterlegt.
Es gilt daher, ein wissenschaftlich basiertes, in der Praxis erprobtes und evaluiertes Konzept zu entwickeln, welches die pädagogischen Fachkräfte in den Angeboten der Kindertagesbetreuung befähigt:

1. den Stellenwert der Gesundheit im Allgemeinen und der Mundgesundheit im Besonderen als Grundvoraussetzung für eine gesunde Entwicklung und vor allem sprachliche Bildung zu erkennen,

2. alltagsintegrierte Möglichkeiten zur Förderung der Gesundheitsbildung und zum Abbau hemmender Faktoren in der Kindertagesbetreuung anzuwenden und

3. die im Rahmen der Gruppenprophylaxe gesammelten Erfahrungen in das Bildungsangebot der Kindertagesbetreuung einzubinden und in der pädagogischen Einrichtungskonzeption gesundheitsbezogene Ziele unter besonderer Berücksichtigung der Mundgesundheit zu manifestieren.

Das "Konzept zur Förderung der Voraussetzungen für sprachliche Bildung in der Kindertagesbetreuung" soll sich in erster Linie an die pädagogisch tätigen Personen sowie die Träger richten und praxisnahe Wege zur Förderung der körperlichen Voraussetzungen zur Entwicklung von guter sprachliche Kompetenz aufzeigen. Hierbei sind Ansätze zur Verhaltens- und Verhältnisprävention so miteinander in Einklang zu bringen, dass die Träger und die Fachkräfte in die Lage versetzt werden, im Alltag die nötigen Rahmenbedingungen zu setzen, denen das kindliche Verhalten folgen kann. Damit setzt das Angebot noch vor der alltagsintegrierten Sprachförderung an und sensibilisiert pädagogische Fachkräfte, Kinder und deren Familien.

Ziel der Bekanntmachung ist es, Interessenten für die Einrichtung einer konzeptentwickelnden Stelle zu gewinnen. Der Sieger des Teilnahmewettbewerbs soll das Konzept im Anschluss im Rahmen einer Förderung auf der Grundlage der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Verbesserung der Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (Richtlinie KiTa-Qualitäts- und -Teilhabeverbesserung – RL KiTa-QuTVerb) entwickeln, einführen und evaluieren.

Die Veröffentlichung finden Sie hier.
Letzte Aktualisierung: 25.04.2023